Sonntag, 27. Januar 2013

Das Problem mit der passenden Handtasche

Mit dem Titel können sich bestimmt ein paar Mädels hier identifizieren...
Man sucht eine ganz bestimmte. Die die alles kann, die gut aussieht, die funktional ist und sich gut tragen lässt.
Die Suche will schier kein Ende nehmen und dann geht man mit der einen oder anderen nach Hause, mit der man doch nicht 100%ig zufrieden ist.
Frust macht sich breit, man sucht online, selbst im Ausland.  Fehlanzeige...

Bis man sich entschließt doch selbst zu nähen.

Wieder geht die Suche von vorne los: Schnittmuster
Warum sich dieses Mal selbst was ausdenken? Man muss das Rad ja nicht zwingend neu erfinden.
Die Stoffkisten durchwühlt, kommt ein unscheinbarer, dunkelauberginefarbener Babycord zum Vorschein. Na, hallo? Du bist doch schon lange bei mir. Dich habe ich aus einer Restekiste vor deiner ziemlich sicheren Verwendung als Opahose bewahrt ;)
Prämisse bei dem Projekt: Die Zutaten müssen vorhanden sein!

Keine Rüschen, keine Schleifen, nix niedliches. Soviel war klar.
Blogs durchforstet, Google Suche, kein Erfolg.

Aber da gibt es ja noch Dawanda. Dort wurde ich auch endlich fündig!
Der Name des Schnittes ist so naheliegend, und doch sitzt da ein kleines Teufelchen auf meiner Schulter, das mir ins Ohr flüstert: "Dann schleppst Du ja schon wieder so viel Zeug mit Dir rum!"
Somit habe ich mir selbst auferlegt: Vorher wird die Tasche/der Rucksack ausgemistet!

Da ich keine WIP-Bilder gemacht habe, gibt es nur welche vom Endergebnis.
Leider habe ich die Bilder in der Vorweihnachtszeit gemacht, da war hier nicht so tolles Licht. Würde auch nix bringen sie heute zu machen, ist genau so doof.

Da ist sie: Die Alles drin.
Alles drin

Auf dem etwas überbelichteten Bild erkennt man den Stoff etwas besser.
Alles drin

Die Bodennägel hatte ich auch noch da, eine sehr gute Erfindung!
Alles drin

Die Konstruktion ist sehr gut gemacht und gut versteckt. Gerade die Anbindung der Träger ist immer eine potentielle erste Bruchstelle über das jahrelange Tragen.
Der Totenkopfstoff mußte auch vorkommen ^^
Alles drin

So ließ sich der Reißverschluß auch super einfach einnähen.
Sehr praktisch sind die Taschen innen. 6 Stück, in die alles reingeht und man in der Handtasche nicht immer nach irgendwas wühlen muß. Die sind sogar groß genug, um auch mal eine 0,5l-Flasche Wasser oder einen Thermobecher reinzustellen. Und sie kippt nicht um!
Alles drin
Ganz schön tief geworden!

Der Träger ist verstellbar. So kann man sie quer tragen, oder nur an einer Schulter.  (Die Schieber mußte ich aber kaufen, die hatte ich nicht zuhause.)
Alles drin

Das Innenfutter ist aus Ditte, die Taschen sind aus einem Rest Amy Butler Stoff gemacht und mit Totenkopfstoff gefüttert. Am oberen Rand habe ich noch Samtband aufgenäht.Alles drin
Alles drin

Auf beiden Seiten sind Karabiner oder Schlaufen, an denen man Schlüssel festmachen kann.
Alles drin
Das hellblaue Schrägband war noch von einem Nichtenprojekt über. Drinnen sieht man es eh nicht.
Der Boden ist herausnehmbar und mit Klettband festgemacht. Solle doch mal was auslaufen und die Tasche muß gewaschen werden, kann ich das ohne den Boden mit der Schabrackeneinlage tun. Die überlebt das bestimmt nicht.

Vorne drauf, die praktische Tasche für das Handy und den Firmenausweis. So hat man den immer griffbereit.
Alles drin

Kommentare:

  1. Sieht sehr praktisch aus! Ich habs vorerst aufgegeben, die perfekte Tasche zu finden. Zu viel, was unter einen Hut soll.. v.a. wenn dann noch die Kamera dazu kommt.

    Aber hier sieht das Innenleben wirklich gut aus, sollte ich mir mal merken - falls sich doch die Motivation zum Taschen nähen mal wieder einstellen sollte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit der Kamera kann echt ein Problem sein... Ich habe ja nur ne Pocketkamera, die bringe ich schneller unter. Meine Suche hat aber auch ewig gedauert ^^

      Löschen