Donnerstag, 21. Februar 2013

Gänse fliegen vorbei...

Mein absolutes Lieblingsbuch ist Feuer&Stein von Diana Gabaldon. Eigentlich die ganze Saga, doch dann wären es ja Lieblingsbücher ;)
Ich habe es seit 1997 mehrfach gelesen, es ist einige Kilometer mit mir gereist und musste schon mehr als einmal den warmen Dampf der Badewanne aushalten. Dementsprechend sieht es auch aus. Die Beschichtung des Covers pellt an den Ecken ab, die Seiten sind schon vergilbt, der Rücken rundgelesen. Eben ein vielgeliebtes Buch.
Meine Schwester liest ja viel, also habe ich Ihr gesagt, dass sie es geschickt bekommt. Die Tasche aus dem letzten Post wollte ich eh versenden, also packte ich es dort gleich mit hinein.
Da das Buch aber sowas von verbraucht aussieht und ich schon immer mal paper foundation piecing ausprobieren wollte, kam mir die Größe aus zwei Quadraten sehr gelegen. Zudem habe ich von dem R2-D2-Quilt so viele Reste übrig, die müssen auch mal verbraucht werden.

Stitched in Color: {Tutorial} Journal Covers

Das passende Muster ist Teil eines craftsy-Workshops (gratis! :D) Block-of-the-Month 2012
Paper foundation piecing wird bei Oktober erklärt. Die Lektionen kann man einzeln anschauen und das Material herunterladen und ausdrucken. Man muß ja nicht den ganzen Quilt machen.

Diejenigen, die schon mit der Technik vertraut sind, finden die Vorlage hier: Circle of geese

Die Konstruktion des Covers ist wirklich schlau, ich musste nur wenig rechnen, um dahinter zu kommen und es auf das Taschenbuch anzupassen.

Fliegende Gänse

Fliegende Gänse

Fliegende Gänse

Fliegende Gänse

Fliegende Gänse

Fliegende Gänse

Und so sieht die Planung aus:


Fliegende Gänse

Es macht wirklich Sinn, die Techniken an solchen kleinen Projekten auszuprobieren. Nicht, dass man einen
Quilt super schön findet, sich alles besorgt und dann geht einem die Herstellung so auf die Nerven, dass man es am liebsten in die Ecke pfeffern würde. Leider lassen sich Muster, die auf eine Technik ausgelegt sind, fast nie mit einer anderen Technik herstellen. Das wäre zu schade um die Zeit und das Geld, dass man in solche Projekte steckt.
Auf Papier nähen ist ungewohnt, klappt aber erstaunlich gut und es ist nicht allzu viel Hirnschmalz erforderlich. Die Ecken können nur perfekt werden.
Mir hat es sehr viel Spaß gemacht und diese Art von Patchwork geht definitiv in mein Repertoire ein!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen