Samstag, 6. Juli 2013

New Quilt ahead :)

Oh, es wird Zeit, endlich vom neuen Quilt zu berichten.
Im Osterurlaub habe ich angefangen, mittlerweile liegt er als Sandwich im Schlafzimmer und wartet darauf, gequiltet zu werden.
Aber fangen wir vorne an.
Ich hatte riesiges Glück, einen Fat-Quarter-Turm der wundervollen Salt Water Reihe von Tula Pink zu ergattern. Ihre Stoffe sind leider immer limitiert, aber so wundervoll, das konnte ich mir nicht entgehen lassen.


Nun war natürlich die Frage nach dem richtigen Schnittmuster groß.
Da ich den blog "The happy zombie" von Monica super gerne lese und mir ihre Art einfach gefällt, habe ich mich für eines Ihrer Muster entschieden. Es sollte ja auch eines sein, dass die Drucke gut herauskommen läßt. Kleine Fitzelteilchen waren also keine Option.
Somit entschied ich mich für Patio. Fat Quarter freundlich und auch mit schwarzen Streifen nicht schlecht.

Mittlerweile bin ich dazu übergegangen, den schwarzen Stoff ebenfalls im Quiltladen zu kaufen, und keine Ditte zu verwenden. Zu groß ist das Risiko, dass er bei Sonneneinstrahlung doch mal rot wird. Dafür ist einfach zu viel Arbeit darin.


Meine neue Nähmaschine ist ein Träumchen! Ich mußte mich zwar erst daran gewöhnen, keinen oberen Stofftransport zu haben, die ersten Nähte wurden nicht so toll. Nun habe ich aber genug zusammengenäht, dass ich kein Problem mehr habe.

Hier sehr Ihr das Vlies, aufgehängt vor der Schrankwand, das fertige Oberteil.
Das mit dem Rockbügeln ist echt ne coole Sache. Platz für eine Designwand ist in der ganzen Wohnung nicht, aber so stört es am wenigsten.


Eine der leichteren Übungen war somit erledigt, nun gehts ans Eingemachte.
Wie soll ich das riesige Ding quilten?

Weisser Faden für die bunten Felder und schwarzer Faden für die Streifen, das war schnell entschieden.
Aber das Muster...
Ein langweiliges Meander? Nö, nicht bei den tollen Stoffen!
Da ich ja schon diverse Craftsy-Stunden hinter mir habe und natürlich davon angestachelt, liegt mein eigener Anspruch ziemlich hoch.

Craftsy kann ich übrigens durch die Bank empfehlen. Klickt Euch mal durch, ein paar tolle Kurse, nicht nur Quilten, sondern auch Stricken, Häkeln, Backen, Gemüseanbau, etc., gibt es auch kostenlos! (Aber nur auf englisch).
Zum Beispiel die "block of the month" von 2012 und 2013. Die sind gratis und man lernt die wichtigsten Grundtechniken des Piecing beim Quilten.

Aber zurück zum Thema: Das Quiltmuster. 
Hier seht Ihr, was ich mir bis dahin schon ausgesucht hatte. Das Muster in den Feldern gefällt mir gut, mit den Streifen bin ich noch nicht zufrieden. Da werden die Ecken häßlich und die Überkreuzungen auch. Da bleibt wohl nur etwas mit vielen Richtungen.


Wie Ihr ja schon im post vorher sehen konntet, habe ich mich für McTavishing entschieden, das Probestück sieht super aus :)
Dieses ist mein Lieblingsvideo von ihr, in Anlehnung daran habe ich die Feder rechts im Bild gezeichnet:


Beste Investition ever: Supreme Free Motion Slider (obwohl mir ja nix auf meinen Sprühkleber kommt ^^)
und definitiv: Quilthandschuhe
Der Link führt nicht auf die üblichen 10€-pro-Paar Handschuhe, sondern auf den 12er-Pack Arbeitshandschuhe, die genau so sind :D 

McTavishing

Heute habe ich lange nach dem geeigneten Muster für die schwarzen Streifen gesucht. Nachdem ich alle Bücher im Regal durch hatte, bin ich mal wieder bei Karens Muster in der engeren Auswahl gelandet.
Das habe ich an einem Probestück geübt und denke, dass es sehr gut reinpasst.
Die farbigen Teile werden nicht so busy, die bekommen großflächige Muster. Die passe ich dann an das Stoffmuster an.
So kommen die großen Flächen auch viel besser raus, wenn die Streifen kleiner und die großen Flächen größer gequiltet sind.